Ausbildung «Systemische Aufstellungen»

Systemische Aufstellungen

Von Prägungen zur Selbstbestimmung

Lebensbehindernde Muster, unverständliche körperliche und seelische Leiden, Ungelöstes im persönlichen oder beruflichen Umfeld? Das muss nicht sein!

Familienstellen / Systemische Aufstellungen – was ist das?

Wir alle sind in unserem Leben in verschiedene Systeme sowie Beziehungen eingebunden, sei es privat in unserer Familie oder auch beruflich in einer Firma. Selbst unser Körper unterliegt diesem Grundsatz, indem z.B. unser Herz wichtige Funktionen anderer Organe beeinflusst und so für unsere Gesundheit sorgt. Taucht in diesen Systemen resp. Beziehungen eine Störung auf, so spüren wie dies im Aussen oft als Unzufriedenheit, Überlastung, Krankheit, Burnout, das Gefühl im Leben nicht vorwärts zu kommen oder jemals anzukommen, wo wir gerne hinwollen.

Auslöser für diese Störungen sind meist unsere Wurzeln, sprich unsere Herkunftsfamilie, mit unseren Eltern, Grosseltern und all unseren Ahnen. Sie sind es, die massgebend unsere ersten Lebensjahre und Kindheit prägen und uns sowohl positive Grundeigenschaften, aber auch prägende und hinderliche Muster und Glaubensmuster mit auf den Weg geben – eine Stolperfalle für das eigene Leben! Um diese, meist unbewussten Fäden sichtbar zu machen und in Liebe transformieren zu können, ist die Methode des Familienstellen-Systemstellen eine hervorragendes Werkzeug.

Woher kommt die Methode?

Die Methode der systemischen Aufstellungen oder Familienstellen findet ihre Ursprünge bereits in den 80er Jahren und ist bis heute eine einzigartige Methode lebensbehindernde Muster aufzuspüren, unsere Entschlusskraft für wichtige Entscheidungen/Situationen zu stärken, unser inneres Gleichgewicht wiederherzustellen und somit Ruhe und Ordnung in unser Leben zu bringen.

Wozu dient diese Weiterbildung?

Mit der Aufstellungsarbeit bringen wir unsere inneren, teils unbewussten Bilder nach aussen und machen diese damit sichtbar, spürbar und erlebbar. Wir gewinnen Klarheit und tiefes Verständnis für bisher unverständliche körperliche und seelische Leiden. Das Lösen von Beziehungsmustern und Verstrickungen und die damit verbunden Einsichten helfen uns, uns mit uns selbst und dem Umfeld zu versöhnen und so auf unserem eigenen Lebensweg bewusst weiter zu kommen.

Zielgruppe

  • bereits in eigener Praxis tätige Therapeuten
  • angehende Therapeuten
  • Privatpersonen

Die Ausbildung „Systemische Aufstellungen“  ist sowohl ideal als eigenständiges Angebot in einer Praxis, als Ergänzungsangebot bereits bestehender Therapieangebote oder einfach für den Privatgebrauch als Lebenshilfe.

Vorraussetzung

  • erste eigene Erfahrungen mit dem Thema Aufstellung – entweder, dass du schon selbst ein Thema aufstellen hast lassen oder als Stellvertreter bei Aufstellungen dabei warst.

Anwendungsgebiete

  • bei Familienkonflikten
  • bei Scheitern im Beruf
  • bei Partnerschaftsproblemen
  • bei Ungelöstem zu den eigenen Eltern
  • wenn Kinder in der Familie besonders schwierig sind
  • bei Entscheidungsschwierigkeiten im Privaten oder im Beruf
  • bei schlimmen Erlebnissen, wie z.B. der Verlust eines lieben Menschen
  • bei seelischen und organischen Störungen oder Krankheiten, wie z.B. Burnout, Depression, Sucht, chronischen Schmerzen etc.
  • wenn das Gefühl auf der Suche nach etwas zu sein, existentiell ist
  • bei Gefühlen von Hemmung, Fremdbestimmung, Teilnahmslosigkeit
  • in Lebenskrisen allgemein
  • wenn das Leben andauernd schwer erscheint und grundlose Traurigkeit Alltag ist

Bis heute sind Aufstellungen die einzig bekannte Möglichkeit, ein System als Ganzes zu betrachten und Konflikte zu lösen.

Ausbildung Modul 1 – 7

Die Grundgesetze

Ordnung der Liebe (Hintergrundwissen), das „wissende Feld“, das Sippen- und Gruppengewissen

Du lernst die Ordnungen der Liebe als Grundstein allen Seins kennen und wie die Familie, in die wir hineingeboren werden, unser künftiges Leben entscheidend beeinflusst. Du erfährst wie (Familien)Systeme als Ganzes funktionieren und wie daraus Störungen und Blockaden im Hier und Jetzt resultieren können. Ein weiterer Baustein ist das „Gesetz“ der Zugehörigkeit jedes Individuums zu einem System sowie der Anspruch auf unseren Platz innerhalb dieses Systems. Das „wissende“ Feld – was ist das, wie spüren wir es und wie können wir es für unser Wohl aktiv nutzen und Antworten darin finden. Wir schauen uns Hindernisse, aber auch Ressourcen unseres gegenwärtigen Lebens an und was diese für eine Rolle für momentane (Stress)Situationen spielen.

Geben und Nehmen, Einfluss der Ahnen, Anliegen formulieren, Lösungssätze

Du lernst, wie dein Anliegen oder das eines Klienten richtig formuliert wird und wie wir erkennen welche Komponenten aufgestellt werden müssen. Was ist der Ausgleich zwischen „Geben“ und „Nehmen“ und welchen Einfluss haben unsere Ahnen auf unser Glück und/oder Unglück? Du lernst den Ansatz der Genogrammarbeit kennen sowie die Wichtigkeit der richtigen Lösungssätze.

Lernziele

  • Ordnung der Liebe (Hintergrundwissen)
  • Der Ausgleich von Geben und Nehmen
  • Die Wirkung einer Aufstellung
  • Das „wissende Feld“
  • Das Sippen- und Gruppengewissen
  • Lebensbehindernde Muster erkennen
  • Durchführung einer Aufstellung im Überblick
  • Ein Anliegen formulieren
  • Wie du ein kleineres Anliegen für dich aufstellen kannst

Ja, ich möchte an dieser Ausbildung teilnehmen!

Hier kannst du dich für ein Erstgespräch bei mir anmelden.